Startseite
Nils Wegner

Zur Debatte gestellt

Werden, was man(n) ist – Kositza über Donovan

von Nils Wegner

Vor zwei Wochen gab es hier im Netztagebuch eine intensive Diskussion über Der Weg der Männer von Jack Donovan (hier einsehen und bestellen). Die Frage der Stellung von Männlichkeit in unserer Zeit ist offenbar ein Thema, das offen oder unterschwellig die meisten – männlichen – Leser beschäftigt. Dem weiblichen Blickwinkel auf Buch und Thema hat sich nun Ellen Kositza gewidmet:

(weiter…)

Schmidt

Zur Debatte gestellt

Nach München und Würzburg: Die Ruhe vor dem Sturm

von Thomas Schmidt

Die jüngsten Ereignisse in München und Würzburg stellen angesichts ihrer vergleichsweise überschaubaren Folgen zunächst keine grundsätzliche Herausforderung für Deutschland dar. Befürworter offener Grenzen rufen vor diesem Hintergrund dazu auf, solche Vorfälle zu akzeptieren. Man müsse jetzt mit „heroischer Gelassenheit“ oder „trotziger Gelassenheit“ die durch „einen von uns“ erzeugte „Normalität des Terrors“ mit „Ruhe und Zurückhaltung“ ertragen, ohne die falschen Fragen zu stellen. Die Sorge vor Anschlägen stelle die eigentliche Bedrohung dar. Irreguläre Migration erhöhe davon abgesehen das Terrorismusrisiko in Deutschland nicht, und die Sicherheit der Deutschen sei in jedem Fall gewährleistet.

(weiter…)

Götz Kubitschek

Zur Debatte gestellt

Sloterdijk auf der Kippe

von Götz Kubitschek

sloterdijkJede politische Wende fußt auf einem geistigen Paradigmenwechsel. Jede weltanschauliche Richtung, die ein anderes Deutschland als jenes will, das derzeit in den Medien herbeigeschrieben und durch die Regierung in einer Art Staatsstreich gegen das eigene Volk herbeigeführt wird, muß eine Wende-Stimmung erzeugen und ausreichend starke Verbündete unter den Publizisten und Intellektuellen rekrutieren, denen sie die Plazierung der neuen Begriffe und Deutungen zutraut.

(weiter…)

Ellen Kositza

Mediennetzwerke und Masseninstinkt

von Ellen Kositza

Soziale-Netzwerke-Freunde-finden-im-Internet-articleImage-4be90342-380611Neon ist gewissermaßen die Jugendausgabe der Politillustrierten Stern. Kernzielgruppe: überdurchschnittlich verdienende Jungakademiker. Die Mai-Nummer wartete mit Porträts überdurchschnittlich gutaussehender pornoschauender Studenten auf und mit einem Extra zum Thema Miete (»Was ist eine Mietkaution eigentlich?«). Normale Fragen normaler Postadoleszenten!

(weiter…)

Benedikt Kaiser

Terror in Würzburg, Antaios-Autoren live in Berlin!

von Benedikt Kaiser

antaiosschlangeAm 21. Juli, also am morgigen Donnerstag, lädt das Magazin Compact um Chefredakteur Jürgen Elsässer zu einer Veranstaltung nach Berlin. Unter dem Motto „Islam – Gefahr für Europa“ werden die Sezession- und Antaios-Autoren Manfred Kleine-Hartlage und Thor v. Waldstein referieren und nicht zuletzt die Bedeutung der Terrorattacke in Würzburg diskutieren.

(weiter…)

Ellen Kositza

Das war’s. Diesmal mit: Schwarzen und Weißen, Lou Salomé und multirassischem Kindergarten

von Ellen Kositza

12. Juli 2017 – Die Minuten nach einem gemeinsam gesehenen Kinofilm sind in unserer Familie stets heikel. Bei uns wird während eines Films nicht geflüstert und getuschelt. Es bleibt also bis zum Ende unklar, wie der andere es fand.

(weiter…)

Nils Wegner

Wo Widerstand wirkt

von Nils Wegner

In den Kommentarspalten dieses Netztagebuchs (und ebenso auf dem letzten Staatspolitischen Kongreß) wird immer wieder der Vorschlag eingebracht, ein Forum für die Vernetzung widerständiger Naturen jenseits des virtuellen Raumes voranzutreiben. Die Bürgerinitiative „Ein Prozent für unser Land“ hat diese Aufgabe übernommen:

(weiter…)

Martin Sellner

Danke Antifa

von Martin Sellner

Seitdem ich mich auf der politischen Bühne bewege, sind sie meine treuen Wegbegleiter. Keine Demo, wo sie nicht auftauchen, keine Aktion, die sie nicht fotografieren, ja seit neuestem wird sogar jeder Tweet von mir von eifrigen Antifaschisten dokumentiert. Zeit, daß ich mich einmal ausführlicher der Antifa und ihrer Bedeutung für uns widme. Meine steile These, die ich gleich vorwegnehmen will, lautet:

(weiter…)

Lutz Meyer

Starke Gemeinschaften

von Lutz Meyer

wikNach meinem Beitrag über den Vertrauensverlust in die Institutionen gab es verschiedentliche Aufforderungen in meine Richtung, daß ich anstelle der von mir als nicht vertrauenswürdig eingestuften pseudostaatlichen Institutionen unserer Tage doch bitte alternative Institutionen benennen möge.

(weiter…)

Nils Wegner

Mannsein über Bande

von Nils Wegner

Seit diesem Montag nun liegt Jack Donovans The Way of Men in Übersetzung von Martin Lichtmesz erstmals deutschsprachig vor und wurde bereits knapp 500mal verkauft. Der Weg der Männer (hier entlang zum Buch!) enthält neben dem Originaltext und einem für die deutsche Ausgabe vom Autor verfaßten Vorwort zusätzlich je ein Nachwort von Lichtmesz und „Raskolnikow“, den man aus den hiesigen Kommentarspalten sowie aus Tristesse Droite kennt:

(weiter…)

Martin Lichtmesz

Emmanuel Carrère: Das Reich Gottes – eine Rezension

von Martin Lichtmesz

Emmanuel Carrere_Das Reich GottesRezension aus Sezession 72 / Juni 2016

Die Sujets des 1957 geborenen Emmanuel Carrère weisen eine erstaunliche Bandbreite auf: Auf sein Konto gehen unter anderem Biographien von Philip K. Dick und Eduard Limonow, eine Studie über »Alternativweltgeschichten«, der »True Crime«-Roman Amok sowie die philosophisch angehauchte Gruselfernsehserie Les Revenants (Die Wiedergänger). (weiter…)

Nils Wegner

Als sie kamen: Jochen Metzgers »Und doch ist es Heimat«

von Nils Wegner

Ein kleines Dorf im Badischen wird von Marokkanern überrannt. Die alteingesessene Bevölkerung duckt sich weg, taucht ab, wird dennoch unterjocht und – insbesondere die Frauen – zur Beute gemacht. Was wie eine Episode aus dem Drama der Asylkrise klingt, ist indes die Rahmenhandlung von Jochen Metzgers Debütroman Und doch ist es Heimat, hier vorgestellt von Ellen Kositza.

(weiter…)

Erik Lehnert

Wolfgang Gedeon und Martin Hohmann

von Erik Lehnert

Bei einem flüchtigen Blick auf den „Fall Gedeon“ muß der Eindruck entstehen, daß die Antisemitismuskeule wie eh und je ihre Wirkung tut. Wir sehen einen unbescholtenen Mann, der vor einigen Jahren seine Arztpraxis geschlossen und anschließend zwei kulturkritische Bücher geschrieben hat.

(weiter…)

Götz Kubitschek

Der Fall Wolfgang Gedeon – ein Austausch zwischen Marc Jongen und Götz Kubitschek

von Götz Kubitschek

Wolfgang Gedeon, baden-württembergischer Landtagsabgeordneter der AfD, hat geschichtsphilosophische Schriften publiziert, deren Inhalt seinen Verbleib in der Fraktion aus Sicht des Bundesvorstands und des Fraktionschefs Jörg Meuthen unmöglich macht. Dr. Marc Jongen gehört dem Landesvorstand der AfD Baden-Württemberg an. Ich habe mit ihm einen Briefwechsel zum Fall Gedeon geführt und kann ihn, autorisiert von uns beiden, in voller Länge präsentieren:

(weiter…)

Lutz Meyer

Das verlorene Vertrauen in die Institutionen

von Lutz Meyer

verrtauenxDas Aufkommen und Erstarken von Protestparteien ist nicht das eigentliche Problem für die gegenwärtigen Eliten. Das eigentliche Problem ist der vorausgehende und anhaltende, tiefgreifende und irreversible Vertrauensverlust in die Eliten und in die Institutionen.

(weiter…)

banner banner sezheader ifs schlange kositza kubitschek lehnert weissmann przybyszewski paulwitz lichtmesz scheil mueller