Startseite
Martin Lichtmesz

Zur Debatte gestellt

Kardinal Woelkis Hommage an das Heerlager der Heiligen

von Martin Lichtmesz

woelki_boot-440x248Die ganze Angelegenheit ist haarsträubend, aber einen gewissen Genuß hat sie mir am Ende doch bereitet. Das makabre Theater, das der Kölner Erzbischof Kardinal Woelki zu Fronleichnam vor dem Kölner Dom inszeniert hat, kann es locker mit den schönsten Szenen aus „Das Heerlager der Heiligen“ aufnehmen, insbesondere jenen, die von der Pervertierung der christlichen Religion handeln. (weiter…)

Ellen Kositza

Zur Debatte gestellt

Hirschgeweih! Nationaler Sozialismus! Wie Medien ihr Bestes geben

von Ellen Kositza

hirscheNicht erst, nachdem wir Uwe Krügers medienkritische Bücher gelesen, genossen, ja geradezu inhaliert haben, wissen wir, was von den Leitmedien und Deutungseliten zu halten ist. Dafür sind wir zu lange im sogenannten Geschäft. Noch weniger als „völkisch“, „krude“, „rechtsradikal“ sind wir das: naiv.

(weiter…)

Martin Lichtmesz

Nachklapp zur österreichischen Bundespräsidentenwahl

von Martin Lichtmesz

Letzten Sonntag wählte die Hälfte der Österreicher einen blauen und die andere einen grünen Präsidentschaftskandidaten, der dann auch mit knappem Vorsprung die Wahl gewann. Nach Jahrzehnten rot-schwarzer Hegemonie ist das eine bemerkenswerte Zäsur, und symbolisch für die „Spaltung“ und Polarisierung des Landes im Zuge der „Flüchtlingskrise“. (weiter…)

Nils Wegner

Ellen Kositza über »Weltflucht und Massenwahn« von Thorsten Hinz

von Nils Wegner

thorsten-hinz_deutschland_v-lkerwanderung_720x600Thorsten Hinz ist unermüdlich: Die intellektuelle Galionsfigur der Jungen Freiheit arbeitet sich schon seit Jahren an der vertrackten Mentalität des Bundesbürgers ab. Neben dem Weizsäcker-Komplex, dieser Fallstudie in Nachkriegsbiographien, ist dabei insbesondere sein „Klassiker“ Die Psychologie der Niederlage hervorzuheben. Mit Weltflucht und Massenwahn hat Hinz nun eine scharfe Abrechnung mit der »Wir schaffen das!«-Republik nachgelegt. (weiter…)

Ellen Kositza

Das war’s. Diesmal mit schwarzen Köpfchen, Ziegenmilcheis und neuem Adel

von Ellen Kositza

22.Mai 2016 – Das Eigene und das Fremde: Wir sind ja bestenfalls Möchtegernselbstversorger. Wir bessern uns. Die (meisten) Kinder waren heilfroh, als im März der letzte Kürbis über den Tisch gegangen war. Die Kartoffel- und Rote Beete-Vorräte hingegen waren für alle Geschmäcker zu früh erschöpft.

(weiter…)

Nils Wegner

Pirinçci kam – und nicht (nur) zum Spaß

von Nils Wegner

Am vergangenen Samstag fand die dreitägige Lesereise Akif Pirinçcis nach Stationen in Magdeburg und Dessau mit einem Signiernachmittag im Rahmen des „Café Schnellroda“ sowie einer anschließenden Lesung vor knapp 90 Gästen ihren Abschluß. Bei strahlendem Sonnenschein und entspannter Atmosphäre hatte die Veranstaltung fast den Charakter einer großen (Antaios-)Familienfeier – sehr zur Begeisterung von Autor und Publikum.

(weiter…)

Nils Wegner

Grenzen dicht – Schöngleina macht’s vor!

von Nils Wegner

Bekanntlich gibt es ohne Grenzen kein Miteinander. Allerspätestens anhand der Flüchtlingskrise sollte das (natürlich abseits von der politischen Klasse) ein gesamteuropäischer Gemeinplatz sein. Was dies aber in der Praxis bedeutet, demonstriert dem ganzen Land nun die kleine ostthüringische Gemeinde Schöngleina – in einem mitreißenden Video.

(weiter…)

Götz Kubitschek

Am Rubikon? – eine Lese- und Rezensionsaufforderung

von Götz Kubitschek

rubikonDer Mitbegründer unserer Zeitschrift und langjährige Mitarbeiter an diesem Netz-Tagebuch, Dr. Karlheinz Weißmann, hat unter dem Titel Rubikon. Deutschland vor der Entscheidung eine Analyse der Lage Deutschlands vorgelegt. Wir rufen hiermit einen Rezensionenwettbewerb aus und geben – lektüreschwer – einige Leitfragen vor:

(weiter…)

Nils Wegner

Prof. Günter Scholdt: »Die hundertjährige Vergangenheitsbewältigung«

von Nils Wegner

Rund 50 Zuhörer kamen am vergangenen Mittwoch zum 13. Staatspolitischen Salon des IfS in Berlin zusammen, auf dem Prof. Dr. Günter Scholdt seinen Beitrag zur Reihe „Berliner Schriften zur Ideologienkunde“ vorstellte. Sein Werk Die große Autorenschlacht. Weimars Literaten streiten über den Ersten Weltkrieg ist dabei historische Studie und zugleich eine zur Literatur der Zwischenkriegszeit.

(weiter…)

Ellen Kositza

Warum wir den Medien nicht mehr trauen. Der Fall Nannen.

von Ellen Kositza

nannenEr ist wieder da! Der Henri-Nannen-Preis, dessen Verleihung 2015 leider ausfallen mußte, wurde nun wieder vergeben. Er heißt nun Nannen Preis, zeitgemäß mit sogenanntem Deppenleerzeichen also. Klingt mäßig interessant? Nein. Henri Nannen ist das personifizierte Paradigma der Bundesrepublik Deutschland. Preis wie auch aktueller Preisredner sind dessen Attribute.

(weiter…)

Nils Wegner

»Landsmann, du bist weniger wert als der Flüchtling!« – Pirinçci im Gespräch

von Nils Wegner

Im fränkischen Eckental wurden in einem „besseren Viertel“ als spontaner Kraftakt brandneue Reihenhäuser hochgezogen – die für die nächsten zehn Jahre „Flüchtlingen“ zur Verfügung gestellt werden. Darauf reagieren nicht nur die Anwohner mit Fassungslosigkeit: Auch Akif Pirinçci stellt die Frage nach dem »Warum?«.

(weiter…)

Erik Lehnert

Staatspolitischer Kongreß zum Weltbürgerkrieg! Jetzt anmelden!

von Erik Lehnert

Der letzte Staatspolitische Kongreß war geprägt von den tagespolitischen Fragen und den Forderungen an die Politik, die Zukunft unseres Volkes sicherzustellen. Die Analyse der Gegenwart bleibt jedoch ohne Blick in die Vergangenheit unvollständig, weil so unverständlich bleibt, warum wir uns in der derzeitigen Lage befinden. Lösungsansätze sind ohne Blick auf die Ursachen zum Scheitern verurteilt. Die Ursachen für viele Entwicklungen liegen in der unmittelbaren Vergangenheit, die über unsere Zukunft auch ein Wort mitzureden hat.

(weiter…)

Ellen Kositza

Wahnsinnsliteratur – T. C. Boyles »Hart auf hart«

von Ellen Kositza

aus Sezession 71 / April 2016

Die begeisterte Rezensentin hat auf die Frage, welches deutsche Pendant ihr zu T.C. Boyle einfiele, keine rasche Antwort parat. Walser, Wellershoff in ihren beobachtungssattesten und zugleich rasanteren Romanen? Oder gar, um ein knappes Jahrhundert versetzt, Joseph Roth? Nein, dies alles trifft nicht wirklich zu. Tom Wolfe, ja, vielleicht, aber der schreibt wie Boyle von jenseits des Atlantiks.

(weiter…)

Nils Wegner

Der neue Sarrazin: Ellen Kositza über »Wunschdenken«

von Nils Wegner

Wenn Thilo Sarrazin ein neues Buch veröffentlicht, dann steht die deutsche Medienlandschaft Kopf. Was mit Deutschland schafft sich ab begann, hörte mit Der neue Tugendterror 2014 keineswegs auf. Nun ist das neue Werk des ehemaligen Politbankers und nunmehrigen politischen Analysten erschienen (und hier zu bestellen): Wunschdenken!

(weiter…)

Martin Lichtmesz

Kollateralschäden

von Martin Lichtmesz

Der Tag beginnt mit der Nachricht, daß heute Nacht in Wien eine 54jährige Frau von einem kenianischen Asylwerber mit einer Eisenstange getötet wurde. Meines Wissens ist dies der erste Todesfall in Österreich im Zuge der „Asylkrise“ (womöglich bereits der zweite).

(weiter…)

banner banner sezheader ifs schlange kositza kubitschek lehnert weissmann przybyszewski paulwitz lichtmesz scheil mueller